Kirchort St. Gudula Kirchort Zur  Heiligen Familie Kirchort St. Pius Kirchort St. Marien

Allgemein

Aktuelles

Einrichtungen

Kinder & Jugendliche

Erwachsene & Senioren

Musik
   

Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Gudula

Aufgaben und Zusammensetzung des Kirchenvorstands (Verwaltungsausschusses) sind nach dem Gesetz über die Verwaltung des katholischen Kirchenvermögens von 1924 geregelt. Seine Aufgaben sind es, das Vermögen der Kirchengemeinde zu verwalten und die Gemeinde rechtlich zu vertreten. Konkret bedeutet das, dass der Kirchenvorstand u. a. den Haushaltsplan der Gemeinde erstellt, Pacht- und Kaufverträge beschließt, für die Unterhalt der kircheneigenen Gebäude sorgt (z.B. Kirchen, Pfarrheime, Dienstwohnungen) und das nicht seelsorgliche Personal der Gemeinde einstellt oder entlässt, also u. a. Erzieher/Erzieherinnen in Kindergärten, Kirchenmusiker, Reinigungspersonal, Küster, Sekretärinnen. Der Kirchenvorstand darf durch seine Entscheidungen nicht in die seelsorgliche Verantwortung des Pfarrers eingreifen.

Die Kirchenvorstandswahl findet alle drei Jahre statt; es scheidet dann die Hälfte der Mitglieder aus, das Amt der neugewählten Mitglieder dauert wieder sechs Jahre. Gewählt werden kann, wer mindestens 21 Jahre alt ist; wählen können bereits die 18jährigen Gemeindemitglieder. Außerdem gehören dem Kirchenvorstand an: der Pfarrer als Vorsitzender, der Kaplan kraft Amtes, ein Mitglied des Pfarrgemeinderates sowie die Beauftragten für die Vermögensverwaltung und die Kindergärten. Der Vertreter des Pfarrgemeinderates und die Beauftragten nehmen mit beratender Stimme an den Sitzungen des Kirchenvorstandes teil. Zur Wahrnehmung der Aufgaben hat der Kirchenvorstand Ausschüsse eingerichtet.